JOBBÖRSE

Die Caritas-Werkstatt St. Johannesberg ist ein modernes Fertigungs- und Dienstleistungsunternehmen – und Arbeitsplatz für über 400 Menschen mit Behinderung. Wir suchen ständig Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für


BUNDESFREIWILLIGENDIENST / FREIWILLIGES SOZIALES JAHR

Ihre Aufgaben
Sie lernen die spannende und abwechslungsreiche Arbeit in einer Werkstatt für behinderte Menschen kennen. Sie unterstützen die hauptamtlichen Fachkräfte bei der Betreuung und Anleitung der Beschäftigten und bei der Steuerung der gewerblichen Aufträge in einer Vielzahl von Berufsfeldern. Dabei fördern Sie die beruflichen und persönlichen Kompetenzen der Beschäftigten.

Voraussetzungen
Sie sind interessiert und engagiert, schätzen teamorientiertes Arbeiten und haben Freude an der Förderung und Unterstützung von Menschen mit Behinderung.

Wir bieten
Es erwartet Sie eine interessante Tätigkeit in einem motivierten Team mit Möglichkeiten der Fort- und Weiterbildung. Die Vergütung erfolgt nach den Vorgaben des Bundesfreiwilligendienstes und des Freiwilligen Soziales Jahres (FSJ).
Den Besitz einer Fahrerlaubnis vorausgesetzt, bietet der Dienst interessante Fahrtätigkeiten für die Caritas-Werkstatt im Stadtgebiet von Oranienburg und der näheren Region.

Senden Sie Ihre Bewerbung jederzeit an

Caritas-Werkstatt St. Johannesberg
Christoph Lau
Berliner Straße 93
16515 Oranienburg


info[at]caritas-werkstatt.de

Pdf anzeigen als PDF öffnen

Mein Name ist Paul und ich absolviere momentan meinen Bundesfreiwilligendienst (BFD) in der Caritas-Werkstatt für behinderte Menschen in Oranienburg. Ich arbeite im Berufsbildungsbereich, genauer gesagt im Lehrgang “Industriellen Montage” und bin dort die Assistenz des Gruppenleiters. Zu meiner Hauptaufgabe gehört das Betreuen der Beschäftigten. Dazu zählt, dass ich Ansprechpartner und Vertrauensperson für anfallende Fragen bin. Zudem gebe ich Hilfestellung bei neuen Arbeiten und leite diese ggf. mit an. Es ist wichtig, dass jeder Beschäftigte eine Arbeit hat, die er ausführen kann bzw. erlernen kann. Daher muss man Arbeitsaufträge gut koordinieren können. Mir gefallen die Arbeit und die damit verbundenen Aufgaben sehr. Ich arbeite gern mit Menschen zusammen und kann mir vorstellen, auch nach dem BFD im sozialen Bereich tätig zu sein. Die monatlichen Reflexionsgespräche helfen, eine berufliche Perspektive und die Persönlichkeit zu entwickeln. Mir gefällt die Mischung aus enger Begleitung durch den Gruppenleiter und die gleichzeitige Förderung der Eigenständigkeit und des Verantwortungsbewusstseins. Das Team hat mich von Beginn an integriert und die Arbeitsatmosphäre ist sehr kollegial und familiär. Zudem schätze ich es, dass neue Ideen gerne aufgenommen und umgesetzt werden. Die Arbeit mit den Beschäftigten bereitet mir viel Freude. Es ist mir wichtig, meinen Mitmenschen zu helfen und sie zu unterstützen. Ich kann den Bundesfreiwilligendienst in dieser Einrichtung sehr empfehlen: Man hat ein Jahr Zeit, sich im sozialen Bereich zu engagieren und Arbeitserfahrung in einem tollen Umfeld zu sammeln. Mir hat es sehr bei der beruflichen Orientierung und meiner persönlichen Entwicklung geholfen.